Suchfunktion

Schwurgerichtskammer / 1. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

     
  

  • Am 19. Februar 2019 um 9.45 Uhr mit Fortsetzungen am 26. und 28. Februar sowie am 6.  März 2019 jeweils um 9.45 Uhr fand ein Schwurgerichtsverfahren wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen einen 46-jährigen, aus Syrien stammenden Asylbewerber statt. Ihm wird vorgeworfen, versucht zu haben, am Abend des 19. September 2018 in Berg/Landkreis Ravensburg seine zur Tatzeit nach islamische Recht geschiedene Ex-Frau zu töten. Motiv soll die verletzte Ehre des Angeklagten gewesen sein, da seine 38-jährige Ex-Frau erneut geheiratet hatte. Der Täter soll mittels Hammer und Küchenmesser auf die Frau mehrfach eingeschlagen und -gestochen haben. Die Frau überlebte nach einer Notoperation den Hammer- und Messerangriff.

    Der Angeklagte wurde mit Urteil vom 6. März 2018 wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu der Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

  • Am 21. März 2019 um 9.30 Uhr mit Fortsetzungen am 22. März, 28. März 2019 jeweils um 9.30 Uhr und am 3. April 2019 um 14 Uhr beginnt vor dem Schwurgericht das Sicherungsverfahren gegen einen 22-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan. Der Beschuldigte soll im Zustand der nicht ausschließbaren Schuldunfähigkeit am 28. September 2018 auf dem Ravensburger Marienplatz mit einem Kochmesser (Klingenlänge ca. 20 cm) auf zwei anderen Asylbewerber sowie einen zur Hilfe eilenden Passanten eingestochen und verletzt haben. Der Täter soll bei seinem Amoklauf tödliche Verletzungen billigend in Kauf genommen haben. Die Schuldfähigkeit des Täters soll aufgrund einer schizophrenen Psychose nicht ausschließbar aufgehoben gewesen sein, weshalb die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht kommt.

  • Am 26. März 2019 um 15.40 Uhr mit Fortsetzungen am 27. März und 5. April jeweils um 9.30 Uhr sowie am 9. April um 13.30 Uhr, 16. und 18. April jeweils um 9.30 Uhr findet vor dem Schwurgericht ein Strafverfahren gegen einen 31-jährigen Angeklagten wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung statt. Der alkoholisierte Angeklagte soll am 30. November 2018 in Weingarten seine ebenfalls alkoholisierte Freundin nach einem Streit mit einem Küchenmesser angegriffen und mit Tötungsvorsatz mehrfach in den Oberkörper, die rechte Brustseite, den Rücken und den Gesichts- und Halsbereich gestochen haben. Aufgrund der lebensgefährlichen Verletzungen musste die Frau notoperiert werden.



2. Große Strafkammer / Jugendkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)
        
 

  • Am 20. Februar 2019 um 9 Uhr mit Fortsetzungen am 8., 14. März jeweils um 9 Uhr, 15. März um 14 Uhr, 20. März um 13.30 Uhr, 3., 4. April um 9 Uhr, 9. April um 14 Uhr und am 10. April um 9 Uhr findet ein Strafverfahren wegen Raubes bzw. schweren Raubes gegen eine vierköpfige Gruppe syrischer Asylbewerber. Die zur Tatzeit zwischen 17 und 22 Jahre alten Angeklagten sollen in der Nacht zum 24. August 2019 in Biberach einen Passanten überfallen und eine Lautsprecherbox im Wert von 160 Euro geraubt haben. Dabei soll ein Täter ein Klappmesser bedrohend eingesetzt haben. Außerdem soll ein Angeklagter am 10. Juli 2018 in Riedlingen einer Person einen Faustschlag verpasst haben.

  • Am 22. Februar 2019 um 8.30 Uhr mit Fortsetzungen am 25., 27. Februar, 1., 11. März 2019 jeweils um 8.30 Uhr und 12. März 2019 um 9.30 Uhr findet ein Strafverfahren wegen besonders schweren Raubes, gefährlicher Körperverletzung und Diebstahls gegen einen 38-jährigen Angeklagten aus Ravensburg statt. Der Angeklagte soll am 2. September 2018 in Ravensburg mittels Vorhalt einer Pistole einem Pizzaboten 190 Euro Bargeld weggenommen haben. Zudem soll der Angeklagte am 1. Februar 2018 in Ravensburg einen Geschädigten mit der Faust ins Gesicht geschlagen und mit dem beschuhten Fuß gegen Rücken und Hinterkopf getreten haben. Später soll er dem hilflos am Boden liegenden Opfer aufgrund neuen Tatentschlusses mindestens 100 Euro Bargeld entwendet haben.

  • Am 7. März 2019 um 9.30 Uhr mit Fortsetzungen am 13. März, 2., 11., 12. und 15. April 2019 jeweils um 8.30 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen in Afghanistan geborenen 20-jährigen Asylbewerber statt. Ihm wird ein Mordversuch mit gefährlicher Körperverletzung und eine vorsätzliche Körperverletzung vorgeworfen. Er soll am 13. September 2018 in Isny einem Landsmann in Tötungsabsicht heimtückisch ein Küchenmesser in die Brust gestochen haben. Danach soll er versucht haben, das Opfer mittels Decke zu erdrosseln. Außerdem soll der Angeklagte am 8. Juli 2018 auf dem Isnyer Kinder- und Heimatfest einem Bekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dadurch eine Nasenbeinfraktur verursacht haben.

  • Am 17. April 2019 um 8.30 Uhr mit Fortsetzungen am 25., 26., 29., 30. und 7. Mai 2019 jeweils um 8.30 Uhr startet ein Strafverfahren gegen einen 19-jährigen Asylbewerber aus Somalia. Der Angeklagte soll am 23. Juli 2018 in der Asylbewerberunterkunft in Ummendorf einen Bewohner mit einem Messer angegriffen und an der Schulter verletzt haben. Außerdem soll er am 20. Oktober 2019 in der Asylunterkunft in Biberach einen Mitbewohner ins Gesicht geschlagen und anschließend - mit Tötungsvorsatz - mit einem langen Küchenmesser in die Schulter gestochen haben. Das Opfer soll eine Nasenbeinfraktur und eine Lungenverletzung davon getragen haben. Dem Angeklagten wird eine versuchte Tötung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung sowie eine gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.


  • Am 8. Mai 2019 mit Fortsetzungen am 9., 14., 15. und 22. Mai 2019 jeweils um 9 Uhr beginnt erneut ein Schwurgerichtsverfahren gegen eine 25-jährige Angeklagte. Ihr wird ein Mord an ihrem neugeborenen Säugling vorgeworfen. Sie soll das Neugeborene am 24. Mai 2017 getötet haben. Die Schwurgerichtskammer hat die Angeklagte am 8. Januar 2018 bereits wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Auf die Revision der Angeklagten wurde das Urteil durch Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 1. August 2018 - mit Ausnahme der Feststellungen zum objektiven Tatgeschehen - aufgehoben und die Sache zu neuer Verhandlung und Entscheidung an eine andere Schwurgerichtskammer des Landgerichts zurückverwiesen.



7. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

  • Am 26. Februar 2019 um 9 Uhr mit Fortsetzungen am 12., 14., 19., 20., 29. März und 4. April 2019 jeweils um 9 Uhr findet ein Strafverfahren wegen besonders schweren Raubes gegen einen 38-jährigen Angeklagten statt. Der Angeklagte soll gemeinsam mit weiteren Tätern am 15. April 2015 ein Juweliergeschäft in der Ravensburger Innenstadt überfallen und Uhren im Wert von über 110.000 Euro erbeutet haben. Bei der Tat soll er eine  Soft-Air-Pistole und Pfefferspray eingesetzt haben.

  • Am 9. April 2019 um 9.30 Uhr mit Fortsetzungen am 10. April um 9 Uhr, 11. April um 14 Uhr und 12. April 2019 um 9 Uhr startet ein Strafverfahren wegen besonders schweren Raubes gegen einen 34-jährigen Angeklagten. Der Angeklagte soll am 16. November 2018 in Kisslegg ein Geschäft mittels Küchenmesser überfallen und von der Inhaberin 450 Euro erbeutet haben.


 



Berufungskammern:


 


 

 

Fußleiste