Suchfunktion

Schwurgerichtskammer / 1. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

     
  

  • Am 10. April 2019 um 9.40 Uhr mit Fortsetzungen am 25., 30. April und 8. Mai 2019 jeweils um 9.40 Uhr findet vor der 1. Großen Strafkammer Betrugsstrafverfahren gegen einen 58-jährigen Geschäftsmann aus Friedrichshafen statt. Der Angeklagte soll im Zeitraum von August 2014 bis September 2018 in 42 Fällen unter Vortäuschung seiner Lieferfähigkeit und -bereitschaft gegen Vorkasse Gebraucht- und Neuwagen betrügerisch verkauft haben. Trotz Kaufpreiszahlungen der überwiegend als Autohändler tätigen Käufer lieferte der Angeklagte die Fahrzeuge nicht, weshalb er unberechtigt insgesamt über 650.000 Euro erlangte.
  • Am 27. Mai 2019 um 9 Uhr mit Fortsetzungen am 28. Mai um 9 Uhr, 3. Juni um 8 Uhr, 12. und 13. Juni 2019 jeweils um 9 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen 23-jährigen Angeklagten wegen besonders schweren Raubes statt. Der Angeklagte soll am 16. Juli 2018 mit seiner Freundin einem Bekannten in dessen Wohnung in Ochsenhausen den Geldbeutel mit Bankkarte, Ausweis und 5 Euro Bargeld unter drohender Verwendung eines Brotmessers und einer Gabel geraubt haben, um mit der EC-Karte und unter unberechtigter Verwendung der PIN auf der nahegelegenen Bank 950 Euro abzuheben. Während die Mittäterin die Bargeldabhebung vornahm, soll der Angeklagten den Geschädigten weiter bedroht und mit dem Messer verletzt haben.


  • Am 17. Juni 2019 um 9.30 Uhr mit Fortsetzungen am 18., 19. und 24. Juni 2019 jeweils um 9.30 Uhr findet vor der Schwurgerichtskammer ein Strafverfahren wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen einen 46-jährigen Angeklagten aus Leutkirch statt. Der Angeklagte soll am 1. November 2018 bei einem Streit in Bad Wurzach auf den Freud seiner Tochter mehrfach mit der Faust mehrfach ins Gesicht geschlagen und mit Tötungsvorsatz mit einem Messer auf dessen Oberkörper eingestochen haben.

2. Große Strafkammer / Jugendkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)
        
 

  • Am 7. März 2019 um 9.30 Uhr mit Fortsetzungen am 13. März, 2., 11., 12. und 15. April 2019 jeweils um 8.30 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen in Afghanistan geborenen 20-jährigen Asylbewerber statt. Ihm wird ein Mordversuch mit gefährlicher Körperverletzung und eine vorsätzliche Körperverletzung vorgeworfen. Er soll am 13. September 2018 in Isny einem Landsmann in Tötungsabsicht heimtückisch ein Küchenmesser in die Brust gestochen haben. Danach soll er versucht haben, das Opfer mittels Decke zu erdrosseln. Außerdem soll der Angeklagte am 8. Juli 2018 auf dem Isnyer Kinder- und Heimatfest einem Bekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dadurch eine Nasenbeinfraktur verursacht haben.

  • Am 17. April 2019 um 8.30 Uhr mit Fortsetzungen am 25., 26., 29., 30. und 7. Mai 2019 jeweils um 8.30 Uhr startet vor der Jugendkammer ein Strafverfahren gegen einen 19-jährigen Asylbewerber aus Somalia. Der Angeklagte soll am 23. Juli 2018 in der Asylbewerberunterkunft in Ummendorf einen Bewohner mit einem Messer angegriffen und an der Schulter verletzt haben. Außerdem soll er am 20. Oktober 2019 in der Asylunterkunft in Biberach einen Mitbewohner ins Gesicht geschlagen und anschließend - mit Tötungsvorsatz - mit einem langen Küchenmesser in die Schulter gestochen haben. Das Opfer soll eine Nasenbeinfraktur und eine Lungenverletzung davon getragen haben. Dem Angeklagten wird eine versuchte Tötung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung sowie eine gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.


  • Am 8. Mai 2019 mit Fortsetzungen am 9., 14., 15. und 22. Mai 2019 jeweils um 9 Uhr beginnt erneut ein Schwurgerichtsverfahren gegen eine 25-jährige Angeklagte. Ihr wird ein Mord an ihrem neugeborenen Säugling vorgeworfen. Sie soll das Neugeborene am 24. Mai 2017 getötet haben. Die Schwurgerichtskammer hat die Angeklagte am 8. Januar 2018 bereits wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Auf die Revision der Angeklagten wurde das Urteil durch Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 1. August 2018 - mit Ausnahme der Feststellungen zum objektiven Tatgeschehen - aufgehoben und die Sache zu neuer Verhandlung und Entscheidung an eine andere Schwurgerichtskammer des Landgerichts zurückverwiesen.



7. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

  • Am 26. Februar 2019 um 9 Uhr mit weiteren Fortsetzungen am 15. und 29. Mai 2019 jeweils um 9 Uhr startete ein Strafverfahren wegen besonders schweren Raubes gegen einen 38-jährigen Angeklagten statt. Der Angeklagte soll gemeinsam mit weiteren Tätern am 15. April 2015 ein Juweliergeschäft in der Ravensburger Innenstadt überfallen und Uhren im Wert von über 110.000 Euro erbeutet haben. Bei der Tat soll er eine  Soft-Air-Pistole und Pfefferspray eingesetzt haben.

  • Am 6. Mai 2019 um 9 Uhr mit Fortsetzungen am 13. und 17. Mai jeweils um 9 Uhr findet ein Sicherungsverfahren gegen einen 32-jährigen Beschuldigten aus Biberach statt. Der suchtmittelabhängige und unter einer paranoid halluzinatorischen Psychose leidende Beschuldigte soll zwischen Januar und Oktober 2018 in mehreren Fällen an Minderjährige Drogen gewerbsmäßig abgegeben haben. Da der Beschuldigte für die Allgemeinheit gefährlich sein soll, steht seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus im Raum.

  • Am 5. Juni 2019 um 9 Uhr mit weiteren Fortsetzungen am 6. Juni um 9 Uhr und 25. Juni um 14 Uhr sowie ggf. mit weiteren Fortsetzungen am 5. und 9. Juli 2019 jeweils um 9 Uhr findet ein Strafverfahren wegen Brandstiftung in drei Fällen gegen einen 29-jährigen Angeklagten aus Friedrichshafen statt. Dem Angeklagten wird vorgeworfen in der Nacht vom 29. auf 30. Dezember 2018 in Friedrichshafen nacheinander ein Lagerhaus der Deutschen Bahn, sechs im Parkhaus am See abgestellte Pkw sowie ein Wohn- und Geschäftshaus angezündet zu haben. Es soll ein Gesamtschaden von ca. 0,5 Millionen Euro entstanden sein. Der Angeklagte soll an einer paranoiden Schizophrenie leiden, weshalb eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht kommen könnte.


 



Berufungskammern:


 


 

 

Fußleiste