Suchfunktion

Schwurgerichtskammer / 1. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

     
  

  • Am 9. November 2017 um 9.30 Uhr startete ein Schwurgerichtsverfahren gegen einen 35-jährigen Angeklagten aus Hoßkirch/LandkreisRavensburg. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am 25. Februar 2017 in der Ehewohnung seine Frau erwürgt zu haben. Motive der Tat sollen ein Trennungsstreit mit der Ehefrau, eine außereheliche Beziehung des Angeklagten und anstehende Unterhalts- und Aufenthaltsregelungen für die gemeinsamen Kinder gewesen sein. Zur Verdeckung der Tat soll der Angeklagte versucht haben, mit einem Pkw und der am Steuer platzierten Leiche einen Verkehrsunfall vorzutäuschen. Die Staatsanwaltschaft geht vom Vorliegen des Mordmerkmals der niedrigen Beweggründe aus.
     
    Das Verfahren wurde mit Kammerbeschluss vom 22. März 2018 ausgesetzt, da einem Befangenheitsgesuch der Verteidigung gegen eine Schöffin stattgegeben wurde. Die Hauptverhandlung muss daher neu beginnen:

    Die Hauptverhandlung soll an folgenden Tagen stattfinden:

    17. Mai 2018 ab 13 Uhr,
    7., 14., 18. 25. 29. Juni 2018 jeweils ab 9.20 Uhr,
    2., 19., 20., 23., 30. und 31. Juli 2018 jeweils ab 9.20 Uhr

  

  • Am 20. Juni 2018 um 9.20 Uhr mit Fortsetzungen am 21. Juni um 9.20 Uhr, 27. Juni um 14.30 Uhr, 16. und 17. Juli jeweils um 9.20 Uhr beginnt ein Schwurgerichtsverfahren gegen einen 25-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan. Der Angeklagte soll am 24. Februar 2018 im Asylbewerberheim in Biberach einem gambischen Mitbewohner den Geldbeutel mit 53 Euro entwendet haben und die geforderte Rückgabe durch einen Faustschlag ins Gesicht des Eigentümers verwehrt haben. Beim anschließenden Gerangel soll der Angeklagte sein mitgeführtes Klappmesser einem schlichtend helfenden Mitbewohner in Tötungsabsicht unter Ausnutzung dessen Arg- und Wehrlosigkeit plötzlich in die Brust gestochen haben. Der so Angegriffene erlitt eine Lungenverletzung und musste in der Klinik notoperiert werden. Dem Angeklagten wird somit ein versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung sowie ein schwerer räuberischer Diebstahl in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung zur Last gelegt.

  • Am 4. Oktober 2018 um 9.30 Uhr mit Fortsetzungen am 5. und 25. Oktober sowie am 12. November 2018 jeweils um 9.30 Uhr beginnt ein Strafverfahren gegen eine 35-jährigen Angeklagten aus Friedrichshafen. Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, an einem am 9. März 2016 verübten Raubüberfall beteiligt gewesen zu sein. Maskierte und mit Gaspistole und Klappmesser bewaffnete Täter sollen in Tettnang ein Unternehmerehepaar ausgeraubt und unter anderem über 30.000 Euro Bargeld erbeutet haben. Zudem soll der Angeklagte Ende April 2016 mit einem Mittäter 100 Gramm Kokain gewinnbringend an einen in der Schweiz lebenden Abnehmer verkauft haben. Schließlich soll der Angeklagte gemeinsam mit einem Mittäter im Mai 2016 ein Kilogramm Kokain beschafft haben, um hiervon zumindest 500 Gramm an den Schweizer Abnehmer gewinnbringend zu verkaufen.
        
        

2. Große Strafkammer / Jugendkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)
        
  

  • Ab 4. Juni 2018 um 14 Uhr mit Fortsetzungen am 11. Juni um 13.45 Uhr, 26., 28. Juni, 3., 4., 11., 12. Juli 2018 jeweils um 9 Uhr fand ein (nichtöffentliches) Jugendstrafverfahren gegen zwei zur Tatzeit 17-jährige Angeklagte statt. Dem Täterpaar wird ein versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen. Sie sollen am 6. Dezember 2017 verabredet haben, einen Bekannten der 17-jährigen Angeklagten zu töten. Hierzu sollen sie sich mit einem Küchenmesser bewaffnet und zur Wohnung des Bekannten nach Biberach begeben haben. Dort soll der damals 17-jährige Angeklagte gegen 21.45 Uhr den arg- und wehrlosen Mann beim Öffnen der Zimmertüre in Tötungsabsicht mehrmals in den Bauch gestochen haben. Hierdurch soll der Angegriffene lebensgefährliche Nieren-, Leber- und Darmverletzungen erlitten haben, weshalb er notoperiert werden musste. Den Angeklagten wird das Mordmerkmal der Heimtücke vorgeworfen.

    Die Angeklagten wurden am 12. Juli 2018 wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Köperverletzung zu Jugendstrafen von sechs Jahren bzw. vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

  • Am 27., 28. und 30. August 2018 jeweils um 8.30 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen 25-jährigen Angeklagten aus Ravensburg statt. Ihm wird zur Last gelegt, von Herbst 2015 bis Anfang 2017 überwiegend mit Ecstasy und Haschisch einen schwunghaften und gewinnbringenden Drogenhandel betrieben zu haben. Dabei soll er Einnahmen von über 9.000 Euro erzielt haben. Zudem soll er eine Gasdruckwaffe, zwei Butterflymesser, einen Schlagring und ein Springmesser teilweise mitgeführt haben.

  • Am 12. September 2018 um 9 Uhr mit Fortsetzungen am 13., 14., 24. und 25. September 2018 jeweils um 9 Uhr findet ein Strafverfahren gegen zwei Angeklagte im Alter von 23 und 33 Jahren aus Biberach und Laupheim statt. Den Angeklagten werden besonders schwere Vergewaltigung, Erpressung, versuchte schwere räuberische Erpressungen, gefährliche Körperverletzung und Nötigung - alles im Sommer 2017 in Biberach begangen - zur Last gelegt. Der 33-jährige Angeklagte soll von einem Mann unberechtigt die Zahlung von 5.000 Euro gefordert haben. Dabei sollen beide Angeklagten gewaltsam die Zahlung durch Schläge und durch Vorzeigen von Waffen eingefordert haben. Dabei soll die Freundin des Geschädigten von beiden Tätern gewaltsam dazu gezwungen worden sein, an dem 23-jährigen Täter über die Dauer von einer halben Stunde den Oralverkehr bis zum Samenerguss durchzuführen. Schließlich soll der 33-jährige Angkelagte dem Geschädigten gedroht haben, für den Fall der Nichtzahlung ein beim Oralverkehr aufgenommenes Video zu verbreiten.


  • Am 24. September 2018 um 13 Uhr mit Fortsetzungen am 9., 19., 26. Oktober, 7., 8., 12., 14., 21., 27. und 30. November 2018 jeweils um 9 Uhr findet ein Strafverfahren wegen eines Ehrenmordversuches statt.
    Die Staatsanwaltschaft Stuttgart wirft den beiden Hauptangeklagten - dem 35-jährigen aus Syrien stammenden Ehemann sowie dem im Libanon geborenen 20-jährigen Bruder der 17-jährigen Geschädigten - versuchten Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und den aus dem Libanon stammenden Eltern des mutmaßlichen Opfers (61, 64) gefährliche Körperverletzung vor. Die Hauptangeklagten sollen am Abend des 27. Februar 2018 in Laupheim versucht haben, die schwangere, in einen anderen Mann verliebte 17-jährige Frau mittels
    eines Messerangriffs gegen Hals und Oberkörper zu töten.
    Die Eltern sollen während des Geschehens die Haupttäter zur Tötung der Tochter aufgefordert haben. Mit Blick auf die von den Eltern jedoch nach der Flucht der Haupttäter eingeleiteten Rettungsbemühungen sollen beide vom Mordversuch strafbefreiend zurückgetreten sein.
    Für alle Angeklagten soll die beschmutzte Familienehre das Tatmotiv gewesen sein.
     
  • Am 17. und 12. November 2018 jeweils um 9 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen 65-jährigen Angeklagten aus dem Landkreis Biberach statt. Ihm werden sexueller Missbrauch in sechs Fällen und Missbrauch von Schutzbefohlenen zur Last gelegt. Er soll im Zeitraum von 2009 bis 2012 seine unter 14 Jahre alte Enkelin in den Sommerferien in Ungarn missbraucht haben. Zudem soll er in einem Fall das Kind körperlich gezüchtigt haben, wodurch es am Kopf verletzt worden sein soll.



7. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)



 

  • Am 27. Juni 2018 um 9 Uhr mit Fortsetzungen am 6., 24., 26. und 30. Juli 2018 beginnt ein BtM-Strafverfahren gegen vier Angeklagte (41, 38, 35, 29) . Die Täter sollen von Herbst 2017 bis Anfang 2018 einen schwunghaften Drogenhandel mit Cannabis, Kokain und Amphetamin betrieben haben. Die im Berliner Großraum beschafften Drogen sollen im württembergischen Allgäu abgesetzt worden sein. Den Angeklagten wird die Beteiligung am bandenmäßigen Betäubungsmittelhandel in nicht geringer Menge vorgeworfen.



Berufungskammern:


 


 

 

Fußleiste